Montage des Fußkreuzes bei einem Bürostuhl

Ein Bürostuhl besteht aus drei wesentlichen Bauteilen: einem fünf- oder sechtsstrahligen Fußkreuz, einer Gasdruckfeder und einem Sitzelement. Die Teile sind im Normalfall nicht, wie man annehmen könnte, miteinander verschraubt, sondern werden lediglich zusammengesteckt. Die Montage eines Bürostuhls ist deshalb ein denkbar einfaches Unterfangen und kann auch von handwerklich wenig Begabten mit ein paar Handgriffen erledigt werden.

Wie in allen Dingen im Leben gilt auch hier: Wer mit Bedacht vorgeht, spart Kraft. In unserem Video zeigen wir zwei Möglichkeiten, wie ein neuer, gewarteter oder reparierter Bürostuhl zusammengefügt wird. Zum besseren Verständnis im Folgenden eine Auflistung und Beschreibung verschiedener Bauteile.

Das Sitzelement ist ausschlaggebend dafür, welcher Kategorie der jeweilige Schreibtischstuhl zuzuordnen ist. Grundsätzlich ist ein Bürostuhl ein drehbares, auf Rollen gelagertes Sitzmöbel mit Rückenlehne. Um ergonomisches Arbeiten zu ermöglichen, ist er mittels eines Hebels höhenverstellbar. Auch die Rückenlehne ist bei vielen Bürostühlen verstellbar, um individuell angepasstes Sitzen zu ermöglichen. Je nach Ausführung unterscheidet man in folgende Subkategorien: einfache Bürostühle, Home-Office-Stühle, Profi-Bürostühle, Gaming-Stühle sowie Chefsessel.

Allen gemeinsam ist, dass die Höhenverstellbarkeit mittels einer Gasdruckfeder gewährleistet ist, die gleichermaßen den Mittelteil des Büromöbels darstellt. Ihr oberes Ende steckt im Sitzelement, ihr unteres Ende wiederum im Fußkreuz, das auf Rollen gelagert ist.

Im Normalfall wird ein Bürostuhl in seine drei Haupt-Bestandteile zerlegt geliefert. Die Rollen stecken in den meisten Fällen bereits im Fußkreuz – falls nicht, müssen sie mit leichtem Druck in die dafür vorgesehenen Aufnahmen gesteckt werden.

Montage eines Fußkreuzes

  • Sie brauchen:
    …eine Decke oder ein großes Handtuch und sonst nichts weiter als Ihre Hände.
  • Vorgehen:

    Legen Sie, um ihr Parkett- oder Laminat beziehungsweise die Materialien ihres Bürostuhls zu schützen, ein ausreichend großes Handtuch oder eine Decke auf den Boden. Legen Sie das Sitzelement Ihres Bürostuhls vorsichtig mit der Sitzkante nach vorne darauf, so dass Ihnen die Unterseite der Sitzfläche zugänglich ist.

    Stellen Sie das mit Rollen vormontierte Fußkreuz ebenfalls auf den Boden und legen Sie die Gasdruckfeder in greifbare Nähe. Stecken Sie zunächst die Gasdruckfeder mit dem dicken Ende (Zylinder) nach unten aufrecht in die Aussparung mitten in der Achse des Fußkreuzes. Da dieses Ende der Gasfeder konisch zuläuft, wird es auch ohne starkes Pressen, Drücken oder Schieben festsitzen. Heben Sie nun das zusammengesteckte Bodenteil ihres Bürostuhls an, kippen Sie es und fügen Sie es in die Aufnahme an der Unterseite der Sitzfläche, die sich in unmittelbarer Nähe des Hebelventils befindet.

    Wenn die Oberseite der Gasdruckfeder am Anschlag steckt, drücken Sie mit leichter Kraftaufwendung nach. Richten Sie Ihren Bürostuhl auf und stellen Sie ihn auf den Boden – fertig.

Demontage eines Fußkreuzes

  • Sie brauchen:
    …eine Decke, ein wenig mehr Kraft und ansonsten nichts weiter als Ihre Hände.
  • Vorgehen:

    Legen Sie, um sowohl den Bürostuhl als auch Ihren Fußbodenbelag zu schonen, eine Decke oder ein größeres Badetuch aus. Nehmen Sie nun das Sitzelement Ihres Bürostuhls und legen es vorsichtig „rücklings“, also auf die lange Rückseite der Lehne, auf den Stoff. Fügen sie die Gasdruckfeder in die Achse des Fußkreuzes ein und stellen sie sicher, dass der Kolben der pneumatischen Feder fest sitzt.

    Sorgen Sie dafür, dass die Rollen des Drehkreuzes fixiert sind. Falls sie so genannte Auto-Stopp-Rollen eingebaut haben, die Ihren Bürostuhl arretieren, so bald Sie nicht darauf sitzen, müssen Sie nichts weiter zu tun. Andernfalls empfiehlt es sich, das Fußkreuz ebenfalls auf ein weiches Stück Stoff zu stellen oder es anderweitig zu blockieren, damit es Ihnen nicht wegrollt.

    Heben Sie nun nicht das Drehkreuz, sondern das Sitzelement mit beiden Händen an und achten Sie dabei darauf, dass Sie rückenschonend aus den Beinen heben. Einfache Bürostühle sind meist in Leichtbauweise hergestellt und daher nicht besonders schwer. Chefsessel, deren Sitzelement schon mal aus Chrom und Leder hergestellt ist, können ein paar Kilo mehr auf die Waage bringen. Setzen Sie vorsichtig das Sitzelement auf die Gasdruckfeder auf und achten Sie darauf, dass das Ventil in der dafür vorgesehenen Aufnahme einrastet. Drehen Sie das Sitzelement vorsichtig und stellen Sie sicher, dass das Lager einwandfrei läuft.

Wie bei allen Reparaturen, Montagen und Demontagen gilt auch hier: Sicherheit geht vor. Wenden Sie niemals rohe Gewalt an, verwenden Sie niemals schweres Werkzeug oder scharfe Hilfsmittel, die Ihren Bürostuhl beschädigen könnten. Versuchen Sie keinesfalls, die Gasdruckfeder auseinander zu bauen – dieses Bauteil steht unter enormem Druck und kann, wenn es geöffnet wird, schwere Verletzungen verursachen.

Ähnliche Beiträge